CURATYS - International
Wir bieten für Führungskräfte der 1. bis 3. Ebene Unterstützung für aktuelle Themen der Führungsarbeit.

Coaching

Führungskräfte bewegen sich in der heutigen Zeit in komplexen Systemen. Die Anforderungen werden vielschichtiger und weniger klar. Bei der Suche nach Lösungen kann es hilfreich sein, mit neutralen erfahrenen Partnern verschiedene Fragestellungen zu diskutieren. Dabei bietet Coaching nicht ein Rezept um das Coaching-Thema zu lösen. Aber durch den Einsatz von verschiedenen Techniken, Tools und einer soliden methodischen Grundausbildung kann ein Coach Unterstützer, Katalysator oder Begleiter bei der Veränderungsarbeit sein. CURATYS International nutzt, ohne diese methodische Schule über zu betonen, den systemischen Ansatz und weitere Verfahren.

Unabhängig ob eine lösungsorientierte Kurzzeitberatung oder ein langfristiger Veränderungsprozess richten sich alle Coaching-Projekte an einem fünfstufigen Coaching-Modell aus. Vom Kennenlernen über die inhaltliche Orientierung hin zur Definition und Abstimmung des Anliegens des Coachee geht das Coaching in die Veränderungs- und Changephase über und findet seinen sicheren Abschluss in der Zielerreichung und Ergebniserfassung.

HR-Management

Unabhängig ob innovativer Trendsetter oder etablierter internationaler Konzern - Führung gewinnt in allen Bereichen zunehmend an Bedeutung. Egal ob Kommunikation, Krisenmanagement, Führungsstilanalysen oder Retention, CURATYS International bietet für Führungskräfte der 1. bis 3. Ebene Unterstützung für aktuelle Themen der Führungsarbeit. Mit Hilfe von CURATYS International erweitern Sie Ihre Leadership-Kompetenz in Ihrem Unternehmen.

Veröffentlichungen

Fachartikel zu aktuellen Themen

Veröffentlichungen

AKTUELLES

  • 01.07.2021

    „Agil […] birgt […] viele Gefahren der Diskriminierung.“ sagt Psychologe Rainer Bäcker im Interview

    „Wer als traditionell erachtet wird, läuft Gefahr, an den Rand gedrängt zu werden, ebenso ältere Mitarbeiter. Das ist auch für die Organisation gefährlich, weil es sich oft um Erfahrungs- und Know-how-Träger handelt, die schon viel erlebt haben.“ Bäcker sieht den Agilitätsansatz aus psychologischer Sicht eher kritisch. Dennoch sieht der Interviewte die Aspekte Flexibilisierung und Kundenorientierung weiter auf dem Vormarsch.

     

    Das ganze Interview finden Sie unter:

    www.derstandard.at/story/2000127711366/psychologe-was-agil-eigentlich-wirklich-ist-bleibt-unklar

  • 17.05.2021

    50 plus - das Problem!

    Das Leibniz-Institut für Länderkunde weist in der aktuellen Veröffentlichung aktuell.nationalatlas.de/arbeitsmarkt-2_05_2021-0-html/ auf die Zäsur bei der Entwicklung der Erwerbstätigkeit in Deutschland hin. In Mitteldeutschland steigt der Anteil der über 50-Jährigen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten auf nahezu 40 Prozent.

    Experten sehen in dieser Entwicklung das Risiko einer erneuten Deindustrialisierung im Osten der BRD. Es ist abzusehen, dass ein bedeutender Anteil der durch Verrentung freiwerdenden Stellen nicht besetzt werden kann. In der besagten Region könnte durch einen Mangel an Fachkräften im produzierenden Gewerbe eine „zweiten Deindustrialisierung“ drohen. Außerdem ist zu befürchten, dass Unternehmen aus dem Markt ausscheiden müssen, weil es ihnen nicht gelingt, qualifizierte Arbeitskräfte zu gewinnen.

  • 26.03.2021

    Horizontale Segregation auf dem Arbeitsmarkt?

    In einer aktuellen Studie der Hans-Böckler-Stiftung zeigt sich “die horizontale Berufssegregation in fast allen Anforderungsdimensionen für Frauen- und Männerberufe“. Der Arbeitsmarkt stellt also in Summe andere Anforderungen an Frauen als an Männer. In der Studie, die mehr als 100 000 Stellenanzeigen (online) analysiert, wird deutlich, dass ein Aufbrechen der Segregation äußerst schwierig ist.

     

    Ansatzpunkte für die Reduktion dieses Effektes finden sich in der Studie:

    https://www.boeckler.de/de/faust-detail.htm?sync_id=HBS-007990

Mehr News