CURATYS - International
Wir verbinden die neue Welt des Social Media mit der ausgezeichneten Qualität einer exklusiven Personalberatung.

Ziel eines Outplacementprojektes ist es, den Outplacementkandidaten in eine neue berufliche Perspektive zu führen und diesen Prozess aktiv und professionell zu begleiten. CURATYS International bietet für Führungskräfte Einzeloutplacement an.

Mit einer deutlich weiterentwickelten Methodik und neuen wissenschaftlichen Ansätzen gelingt es CURATYS International über die bisherigen Überlegungen des Outplacements hinaus, Aspekte in den Prozess der Neuorientierung einzubinden, die Garant dafür sind, dass Führungskräfte eine neue berufliche Orientierung finden. Dabei ist das Konzept der „Trennungscharaktere“ einzigartig und findet zunehmend Eingang in die Beratungspraxis.

Outplacement Video

CURATYS International verbindet die neue Welt des Social Media mit der ausgezeichneten Qualität einer exklusiven Personalberatung. Schnell und einfach erhält der interessierte Social-Media-Nutzer einen Überblick über das Thema Outplacement (https://www.youtube.com/channel/UCf9ft5i1Q0yWD6PmboHsenA). Im griffigen Erklär-Video erfahren Sie alles Wesentliche zur Methodik und zum Ablauf beim CURATYS International Outplacement. Ohne gebunden zu sein an räumliche und zeitliche Gegebenheiten erfahren Sie die Basisinformationen.

Im Beratungsverständnis von CURATYS International steht das Prinzip der individuellen Betreuung und Begleitung an oberster Stelle. Als Führungskraft der 1. bis 3. Ebene kann es nur eine Beratung geben, die sich Ihrer hoch individuellen Situation komplett anpasst. Mit diesem Vorgehen haben wir einen Erfolg, der zu einem nahezu hundertprozentigen Newplacement führt. Sie wollen mehr Details dazu erfahren? Dann nehmen Sie diskret und unkompliziert Kontakt zu uns auf.

Email: office@curatys.de

Veröffentlichungen

Fachartikel zu aktuellen Themen

Veröffentlichungen

AKTUELLES

  • 11.11.2021

    “I want you to estimate the number of panes of glass in the city of Seattle.”

    Jeff Bezos kommt mit zwei Fragen im Bewerbungsgespräch aus! CNBC berichtet, dass Bezos seine zukünftige persönliche Assistentin mit zwei Fragen im Vorstellungsgespräch konfrontierte. Über eine Frage war diese ganz besonders überrascht:

    "Ich möchte, dass Sie schätzen, wie viele Glasscheiben es in Seattle gibt."

    Dazu fand sie offenbar eine hinreichend gute Antwort, denn sie wurde eingestellt. Nicht übermittelt ist jedoch, wie viele Glasscheiben es nun gibt. Aber vielleicht kommt es genau darauf auch nicht an.

     

    Die zweite Frage finden Sie im untenstehenden Bericht:

     

    https://www.cnbc.com/2021/11/02/job-interview-questions-jeff-bezos-asked-a-former-amazon-employee-before-hiring-her-on-the-spot.html

     

  • 14.09.2021

    Schadensquote nach Abwicklung bei 110%

    D&O Versicherer schreiben mit der Manager-Haftpflicht Verluste. Der Hauptgeschäftsführer des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), Jörg Asmussen erklärt, „Unter dem Strich stehen erhebliche Verluste, die sich aus den immer größeren Haftungsrisiken für Manager ergeben.“  https://www.faz.net/aktuell/finanzen/deutsche-versicherer-schreiben-mit-manager-haftpflicht-verluste-17536521.html

     

    Das gesamte Marktvolumen im inländischen Direktgeschäft in der D&O-Versicherung dürfte bei rund 560 Mio. EUR liegen, schätzt der GDV. https://www.gdv.de/de/medien/aktuell/deutlich-mehr-schadenzahlungen-in-der-manager-haftpflicht-70414

    In den vergangenen Jahren sind die Pflichten für Manager auch finanziell gesunder Unternehmen immer weiter gewachsen: „Auch beim Thema Compliance wächst das Pflichtenheft für Managerinnen und Manager weiter: Die nächsten Kapitel sind das Lieferkettengesetz sowie die Verpflichtung aller Unternehmen ab 50 Beschäftigten ein Hinweisgebersystem einzurichten.“ erläutert Asmussen in der gleichen Quelle.

  • 13.08.2021

    Eine Übernahme durch chinesische Käufer, so belegt eine Studie, schadet deutschen Unternehmen mehr, als sie nützt

    Die Doktorandin Christina Brunner beantwortet die Frage nach dem Postmergererfolg durch chinesische Firmen eindeutig. Chinesische Firmenübernamen sorgen für deutlich sinkende Rentabilität. Die empirische Längsschnitt-Studie, die umfassende Daten zu Übernahmen von chinesischen Investoren in Deutschland erhoben hat, zeigt diese Ergebnis klar. Die Finanzinformationen von 63 deutschen Zielunternehmen und den entsprechenden Käufern wurden analysiert. Insgesamt werden 1.216 Beobachtungen herangezogen, um die Entwicklung der Rentabilität nach den Übernahmen für die Zielunternehmen zu identifizieren.

    Zu den Gründen finden Sie die vollständige Studie unter:

    www.whu.edu/de/forschung/whu-knowledge/chinesische-uebernahmen-in-deutschland/

Mehr News